Wechseljahre bei Männern

Männermedizin

Die Wechseljahre des Mannes werden auch Andropause genannt, die männlichen Sexualhormone Androgene. Bekannt ist Testosteron, das in den Leydigschen Zwischenzellen des Hodens gebildet wird. Wie bei den Frauen ist auch bei den Männern die Ausschüttung der Androgene mit einem komplexen Regelkreis über das Gehirn verbunden. Bereits ab dem 40. Lebensjahr sinken die Blutspiegel von Testosteron. Bei Männern über 50 liegen sie bereits 15-20% unterhalb der als »normal« geltenden Werte.

Immer mehr Männer zwischen 40 und 50 Jahren gehen dauerhaft, vor allem im Beruf, an ihre absolute Belastungsgrenze. Dies kann zu einem drastischen Abfall der Testosteronproduktion und zu großen Beschwerden führen wie z.B. Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Hitzewallungen, Abnahme an sexueller Lust und Erektionsstörungen.

Männer sind doppelt so häufig chronisch krank wie Frauen. Sie sterben im Mittel sieben Jahre früher als Frauen. Sie ernähren sich schlechter, stehen mehr unter Stress und führen die Statistiken von Herz-, Kreislauf- Erkrankungen und Darmtumoren an. Jedoch nur 13% der über 40- jährigen Männer gehen zur Vorsorge!

Dabei haben gerade Krebserkrankungen eine deutlich bessere Heilungschance, wenn sie früh entdeckt werden. Statistiken zeigen, dass zum Beispiel zwei von drei an Darmkrebs erkrankten Menschen überleben könnten, gingen sie frühzeitig zur Untersuchung.

Das gleiche gilt für den Prostatakrebs.

Naturheilverfahren Frauenarztpraxis Darmstadt Mühltal
Doch oft wissen die Männer auch nicht, an wen Sie sich wenden sollen mit ihren Problemen.

Die Männermedizin ist im Vergleich zur Frauenmedizin noch jung und vielfach unbekannt.

In meiner Praxis begleite ich Männer in den Wechseljahren ganzheitlich.

Nach einer gründlichen körperlichen – und Laboruntersuchung berate ich die Männer zunächst über Basismaßnahmen und Lebensstilmedizin. Dazu gehören Ernährung, Bewegung, Entspannung und Entgiftung. Weiterhin arbeite ich mit Homöopathie und Mikronährstoffen.

Wenn die Beschwerden stärker sind, kommt auch die Hormonersatztherapie zum Einsatz. Aber hier gilt: so wenig wie möglich und ganz individuell dosiert. Am liebsten verordne ich dabei natürliche oder bioidentische Hormone. Einen großen Raum nimmt aber auch das Gespräch ein, in dem die anstehenden Krisen und Probleme gesehen und geklärt werden.

Zum Thema Männermedizin biete ich regelmäßig Vorträge und Workshops an.

In meinem Buch: »Für immer jung? – Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht« (erschienen im Klett- Cotta Verlag) finden Sie viele nützliche Tipps für diesen Lebensabschnitt- auch zum Thema Männermedizin.