Der Beckenboden aus ganzheitlicher Sicht

Können Sie sich vorstellen, dass Sie in ihrem Körper ein potentielles Kraftzentrum haben, von dem Sie bisher vielleicht gar nichts wussten?
Das ist der Beckenboden.

Der Beckenboden besteht aus Muskeln und ist ein komplexes System anatomisch benachbarter und funktionell ineinandergreifender Organe.

Täglich muss er das Gewicht unserer Beckenorgane aushalten. Beim Niesen, Husten und Hüpfen muss er gegen halten.
Für einen geordneten Funktionsablauf sind bestimmte anatomische Voraussetzungen von Bedeutung.
Im Laufe eines Lebens gibt es jedoch zahlreiche Belastungen, die zu einer Störung dieses Systems führen können. Das sind z.Bsp. Schwangerschaften und Geburten, Operationen und Narben, das Heben schwerer Lasten. Und von großer Bedeutung ist auch hier wieder der Darm. Viele Menschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Darmproblemen. Gärungs- und Fäulnisentwicklung führen zu einer Überblähung des Darmes und zu oftmals dramatischen Lageveränderungen der Darmschlingen. Rückenprobleme und eine Schwächung des Beckenbodens sind die Folgen.

Viele Menschen lernen ihren Beckenboden erst dann kennen, wenn er ihnen Probleme macht. Die Blasenschwäche ist ein weit verbreitetes Symptom, das leider oftmals lange verschwiegen wird. Das Verschweigen aber kann zu einem wahren Leidensweg und zu sozialer Isolation führen. Dabei gibt es viele Möglichkeiten der Behandlung, operative und nicht operative. Am besten ist es natürlich, wenn wir es gar nicht erst zur Becken bodenschwäche kommen lassen, sondern uns um unsere Darmgesundheit kümmern und Beckenbodenübungen lernen. Viele dieser Übungen kann man in den Alltag einfach integrieren. Ein kraftvoller Beckenboden stärkt die Körpermitte, sorgt für eine bessere Haltung, bringt neue Energie und lustvolle Sexualität.

Am 26.06.2014 findet um 19 Uhr ein Abend zum Thema Beckenboden in der Schule für angewandte Geburtshilfe statt. Hier werde ich zusammen mit einem operativ tätigen Arzt und einer Körpertherapeutin wichtige Hinweise geben.

Weitere Infos unter www.angewandte-geburtshilfe.de