Curriculum vitae –
der Wille zum Wissen und Verstehen

Die Erkenntnis, wie sehr Gesundheit und Wohlbefinden im Dreiklang von Körper, Seele und Geist
verwoben sind, ist der Leitfaden meines beruflichen Werdegangs.

Frauenarzt Gynäkologe Darmstadt Natuheilverfahren Mühltal

Akademische Ausbildung

Das Staatsexamen zum Studium der Medizin und meine Dissertation habe ich an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg abgelegt. 1986 wurde mir die Approbation zur Ausübung des ärztlichen Berufs erteilt. Nach der Komplettierung meiner Ausbildung an der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg erhielt ich 1993 die Anerkennungsurkunde als Fachärztin für Gynäkologie.

Weiterbildungen

Das heute so viel zitierte Erfordernis lebenslangen Lernens ist für mich nie Zwang gewesen. Die stetige Vertiefung meines Wissens war und ist mir über die berufliche Weiterentwicklung hinaus persönlich ein Bedürfnis.

Ärztin für Naturheilverfahren

1994 Ausbildung zur Ärztin für Naturheilverfahren an der Sebastian Kneipp Akademie Bad Wörishofen.

1994 Beurkundung der Landesärztekammer Hessen zur Führung der Zusatzqualifikation Ärztin für Naturheilverfahren.

1997 – 1999 Weiterbildungen an der Grieshaber Akademie: Das für mich wichtigste Seminar widmete sich dem Themenkreis »Schöpfung, Mensch, Gesundheit – Krankheit oder Schicksalsfrage«.

2001 Ausgewiesene Kenntnisse in der Craniosacralen Therapie habe ich am Upledger Institut Deutschland erworben.

2004 Weiterbildung in Orthomolekularer Therapie beim Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin.

Seit 2010 Ausbildung im Bereich der Mayr Prevent® Medizin bei der Internationalen Gesellschaft der Mayrärzte mit Diplom im Jahr 2012.

Seit 2011 Ausbildung in der Hildegard Medizin bei Dr. Wighard Strehlow, Hildegard Strickerschmidt und Dr. Michael Ptok. Mitgliedschaft im Förderkreis Hildegard von Bingen sowie in der Internationalen Gesellschaft Hildegard von Bingen.

Systemisches Arbeiten

Mein Engagement in der systemischen Arbeit beruht auf Qualifikationen an namhaften Instituten. Hierzu zählen im Wesentlichen:

2002 – 2004 Ausbildung zur Systemischen Therapeutin und Beraterin am WISL (Wieslocher Institut für systemische Lösungen).

Seit 2005 kontinuierliche Weiterbildung mit Schwerpunkt auf lösungsfokussierte Therapien, psychosomatische Themen, Einzelarbeit sowie Aufstellungsarbeit mit Wertesystemen am SySt-Institut bei Prof. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer (Institut für Systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung München).

Anti-Aging-Medizin

Seit 2005 kontinuierliche Weiterbildung und Mitgliedschaft bei der GSAAM e.V. (German Society of Anti-Aging-Medicine) mit Verleihung des Verbandzertifikates für Anti-Aging-Medizin in 2006.

Psychotherapie und psychosomatische Medizin

1991 Beginn der berufsbegleitenden Weiterbildung für die Zusatzausbildung Psychotherapie am HIT (Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie e.V., früher »Heidelberger Weiterbildungskreis für die Ärztliche Zusatzbezeichnung Psychotherapie«) mit thematischen Akzenten auf familiendynamische Prozesse und die Interaktion in Gruppen.

1991 – 1993 Fortbildung und Mitgliedschaft bei der DGPGG e.V. (Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie).

1994 klinisch-psychiatrische Stationstätigkeit am PZN (Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, früher Psychiatrisches Landeskrankenhaus Wiesloch) mit dem Schwerpunkt auf Diagnostik und Differentialdiagnostik von Psychosen und Suchterkrankungen.

Ein Forschungsprojekt zur Thematik der psycho-onkologischen Nachsorge bei Tumorpatientinnen ist im Georg Thieme Verlag publiziert worden, Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 54, (1994) 341-346.