Systemische Beratung und Aufstellungsarbeit

Neue Sichtweisen wagen

Erst die Gesamtschau von Körper, Seele und Geist befähigt uns zur Ausschöpfung unserer Selbstheilungskräfte und zur Entwicklung unserer Potentiale.

Unter Systemischer Medizin verstehe ich das Zusammenwirken von Schulmedizin, Naturheilverfahren und der Systemischen Beratung und Aufstellungsarbeit.

Schulmedizin und Naturheilverfahren können helfen körperliche und seelische Diagnosen zu stellen und zu behandeln.

Viele körperliche Leiden haben aber seelische Ursachen, und umgekehrt können seelische Probleme Krankheiten des Körpers verursachen.

Sehr schön drückt dies Ulrich Schaffer aus mit den Worten: »Geh Du voran«, sagt die Seele zum Körper, »auf mich hört er nicht«. »Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben«, sagt der Körper zur Seele.
(Ulrich Schaffer, Schriftsteller und Fotograf, * 1942)

So ist es aus meiner Sicht immer nötig, den Menschen mit der Systemischen Medizin möglichst ganzheitlich zu sehen, zu beraten und zu behandeln.

systemische-medizin

Systemische Beratung und Aufstellungsarbeit

In der systemischen Beratung und Aufstellungsarbeit schauen wir auch auf das Umfeld eines Menschen. So erhalten wir neue Informationen und eröffnen uns weitere Handlungsmöglichkeiten.

Systemisches Arbeiten, wie ich es verstehe

Systemisches Denken und Arbeiten wie ich es verstehe und praktiziere, stellt drei Erlebnisse in den Vordergrund unserer Zusammenarbeit:

  • Unterschiede in Situationen zu erkennen und Ausnahmen von vermeintlich unveränderlichen Abläufen in unser Denken einzubeziehen,
  • Perspektivwechsel zu wagen und
  • den für Sie besseren statt des bisher gewählten Weges zu entdecken und zu beschreiten.
»Begleitung eines Entscheidungsprozesses mit einem systemisch-lösungsfokussiertem Ansatz«

Vortrag bei der 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe DGPFG e.V

Download Vortrag (pdf) »
Download Grafik (pdf) »

Systemische Medizin frauenarztpraxis Darmstadt Natuheilverfahren Mühltal

Das Gespräch

Die erste Phase unserer Zusammenarbeit besteht stets im Gespräch. Sie schildern Ihr Thema, dessentwegen Sie sich für die Beratung durch einen Außenstehenden entschieden haben.

  • Wie sind Sie bisher mit Ihrer als problematisch empfundenen Situation umgegangen?
  • Welche Lösungsmodelle haben gut funktioniert? Welche weniger gut?
  • Können Sie sich an Situationen erinnern, in denen Sie Ihr Problem unerwartet gut im Griff hatten?

Gemeinsam mit Ihnen versuche ich Gegebenheiten und Ereignisse in ihrer Wirkung auf Ihr Leben zu erkennen. Wir schauen auf Ihre Situation, überlegen Handlungs- und Deutungsalternativen. Ich begleite Sie bei Ihrer gedanklichen Reise. Vielleicht finden wir bereits im Gespräch Ihre Lösung.

Die Aufstellungsarbeit

Oft kann es sehr hilfreich sein, die bereits im Gespräch deutlich gewordenen Situationen mit Bodenankern (Holzfiguren in verschiedenen Größen) im Raum aufzustellen. Diese können für Menschen, Systeme oder Organe stehen, zum Beispiel

  • bei Konflikten in Paarbeziehungen,
  • bei Entscheidungsprozessen (zum Beispiel für oder gegen eine Trennung von Ihrer Firma),
  • bei der Darstellung von Organisationsstrukturen an Ihrem Arbeitsplatz (Chef – Mitarbeiter),
  • bei familiären Abläufen,
  • bei der Betrachtung von Organen und Symptomen Ihres Körpers.

Der Übergang vom Reden zum räumlichen Geschehen und zu lebendigen Bildern vermittelt oft mehr als Worte. Sie haben die Möglichkeit, die Symbole in Gestalt der Bodenanker Ihrer Intuition folgend aufzustellen. Indem Sie jeweils an den Platz des Symbols treten, ändern Sie Ihre Perspektive. So erhalten Sie neue, fühlbare Informationen und eröffnen sich weitere Handlungsmöglichkeiten.